Die Totalisolation Abdullah Öcalans brechen!

 

Die KCK (Koma Civakên Kurdistan), die Union der Gemeinschaften

Kurdistans, der Dachverband aller Selbstverwaltungsorgane der vier Teile Kurdistan, hat heute Morgen eine Erklärung in Bezug auf die Gesundheit und das Leben des kurdischen Volksrepräsentanten Abdullah Öcalan veröffentlicht. In den vergangenen Tagen wurden über die türkischen Medien immer wieder Gerüchte und Falschmeldungen über den Gesundheitszustand und den Verbleib unseres Vorsitzenden veröffentlicht. Diese Desinformation zielt darauf ab die Tagesordnung unserer Bewegung zu bestimmen und in dieser Phase harten Kampfes an allen Fronten Verwirrung zu stiften. Die Lage ist äußerst ernst, denn Fakt ist, seit über einem Jahr haben wir kein Lebenszeichen von Abdullah Öcalan erhalten. Seit dem 5. April 2015 befindet er sich schon in einem Zustand brutalster Isolation, lediglich seinem Bruder wurde im September vergangen Jahres, nach weltweiten Protesten, ein kurzer Besuch gewährt. Heute ist die Lage schlimmer denn je. Wir wissen weder wo er sich genau befindet, unter welchen Bedingungen er in Geiselhaft gehalten wird noch haben wir irgendwelche Informationen über seinen Gesundheitszustand. Die Isolationspolitik des türkischen Staates ist allen voran der Versuch der imperialistischen Kräfte, die derzeit daran arbeiten in unserer Region, Kurdistan und dem gesamten Mittleren Osten, ihre Hegemonie aufzubauen, und die auch die auch den internationalen Komplott 1998 in die Wege geleitet haben, der letztlich zu seiner Verschleppung führte, das Freiheitsstreben der Völker der Region zu ersticken. Den Kräften der kapitalistischen Moderne geht es darum, unsere Bewegung, durch die Unterbindung des Kontaktes mit ihm zu lähmen und zu schwächen, es geht darum die Völker des Mittleren Ostens aller erkämpften Erfolge der vergangenen Jahre zu berauben. Ein Angriff auf Reber Apo ist daher ein Angriff auf unsere gesamte Bewegung und den Freiheitswillen aller Völker der Region und ist auch als solche zu beantworten.

Zwar hat der Oberstaatsanwalt der Region Bursa, die Gerüchte umgehend dementiert, doch schenken wir diesem Staat keinen Glauben mehr. Es war dieser Staatsanwalt der unter Anwendung verschiedenster Lügen und Ausreden seit sechs Jahren, stets versucht hat jeglichen Kontakt zu Reber Apo zu unterbinden. Wir glauben dem AKP-Regime kein Wort, solange uns das Gegenteil bewiesen worden ist. Das heißt solange wir kein Lebenszeichen von Reber Apo erhalten haben, solange seiner Familie, den Anwälten und den Parlamentariern die Möglichkeit verwehrt wird, ihn von Angesicht zu Angesicht zu sehen und sich so ein Bild von seiner Lage zu machen, schenken wir den Aussagen des Staatsanwaltes keinen Glauben und schließen uns daher den Aufrufen der verschiedenen Institutionen der kurdischen Freiheitsbewegung an. Wir rufen unser gesamtes Volk und alle demokratischen und sozialistischen Kräfte zum umgehenden Handeln auf! Das europäische Antifolterkomitee CPT muss seiner Verantwortung nachkommen und den Druck auf das faschistische Regime in Ankara erhöhen.

Angesichts dieser Lage haben wir keine Sekunde Zeit mehr zu verlieren. Schon heute Abend, strömten Tausende in ganz Europa auf die Straßen, haben Medien besetzt und zahlreiche andere Protestaktionen durchgeführt, für den morgigen Tag gilt es den Protest noch um ein Vielfaches zu vergrößern! Als Verband der Studierenden aus Kurdistan erklären wir klar und deutlich: Reber Apos Freiheit ist auch unsere Freiheit! Reber Apo ist auch unser politischer Repräsentant und daher werden auch wir uns morgen und an allen darauffolgenden Tagen den Aktionen anschließen.

Wir rufen abermals alle demokratisch gesinnten Menschen dazu auf, heute in dieser entscheidenden Stunde, in der auch die allgemeine Situation im Mittleren Osten, mit den Provokationen der Volksmobilisierungskräfte gegen Südkurdistan und dem Einmarsch der türkischen Armee in die syrische Provinz Idlib, droht weiter zu eskalieren, sich mit der Befreiungsbewegung im Mittleren Osten zu solidarisieren. Dass derartige Angriffe und Provokationen gegen unseren Vorsitzenden in dieser angespannten Lage vorbereitet werden, ist kein Zufall, sondern als Teil eines allgemeinen Vernichtungsplans gegen die Freiheitsbewegung und alle ihre Errungenschaften zu verstehen. Wenn in den kommenden Tagen Raqqa befreit werden sollte, dann werden sie sehen wessen Konterfei auf den Fahnen, hoch über der Stadt wehen wird. Jeder sollte wissen, dass die Befreiungsoperation in Raqqa nur ermöglicht wurde, durch die Jahrzehntelange Arbeit Reber Apos und seiner Anstrengungen eine demokratische Zukunft im Mittleren Osten zu errichten. Jeder kleinste Angriff gegen seine Person ist in erster Linie ein Angriff auf das Projekt unserer Bewegung, ist ein Angriff auf die Demokratisierung des Mittleren Ostens.

Die Zeit ist gekommen die Isolation zu brechen und die Mauern Imralis zum Einsturz zu bringen! Wir werden nicht schweigend und tatenlos zusehen, wenn das Leben unseres Repräsentanten Abdullah Öcalan in Gefahr ist. Die Kräfte des internationalen Komplotts, der faschistische türkische Staat und alle jene, die ihnen freie Hand gelassen haben, werden die Verantwortung zu tragen haben, sollte ihm etwas zustoßen.

 

Freiheit für Abdullah Öcalan!

Abdullah Öcalans Freiheit ist unsere Freiheit!

 

YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.

15.10.2017

Kalender

November 2017
M T W T F S S
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Veranstaltungen

28 Nov 2017
18:00 -
Die Eziden und das Ezidentum
Top