Die Säuberung einer gesamten Generation

Wie tausende Jugendliche und Student*innen in der Türkei hinter Gittern zum Schweigen gebracht werden.

 

 

Die Türkei hat sich inmitten des 21. Jahrhunderts vollständig von der Meinungsfreiheit verabschiedet. Der Faschismus hat sich weiträumig etabliert, das Land gleicht einem Schlachtfeld.

Besonders betroffen von daraus resultierenden Folgen sind alle regierungskritischen Menschen, Parteien, Bündnisse und Gruppierungen. Speziell Linke, demokratische, sozialistische, kommunistische, feministische Strukturen und Personen, sowie Kurd*innen und Armenier*innen.

Terrorvater Erdogan hat sich seit Beginn seiner Regierungszeit zum Ziel gesetzt, die gesamte Opposition zu bekämpfen und vollständig auszuschalten. Fürchten tut er sich besonders vor der jungen Generation - seinen größten Feindinnen und Feinden.

Um jegliche Möglichkeit der Demokratisierung des Landes zu unterbinden, werden tagtäglich Menschen verhaftet, eingeschüchtert oder Opfer der Gewalt, die seit Jahren an oberster Tagesordnung steht.

Über 70.000 Student*innen in Haft

Ende 2016 stellten Student*innen mehr als ein Drittel aller türkischen Strafgefangenen dar. Mittlerweile befinden sich über 70.000 Student*innen in türkischen Gefängnissen.

Grund dafür sind regierungskritische Aussagen, Teilnahmen an Demonstrationen, anderweitiger politischer Aktivismus, Sympathie mit der kurdischen Freiheitsbewegung, "Präsidentenbeleidigung" und mittlerweile sogar die bloße kurdische Nationalität oder Facebook-Postings, die für eine Haftstrafe bis zu 15 Jahren ausreichen können.

Das Erdogan-Regime richtet sich demnach auch gegen sexuelle Minderheiten - gegen Jugendliche, die sich als LGBTIQ-Aktivist*innen organisieren. Regelmäßig werden Demonstrationen der LGBTIQ-Szene mit Polizeigewalt niedergeschlagen und mit Tränengas angegriffen. Ebenfalls regelmäßig werden in der Türkei Demonstrationen zum internationalen Frauen*kampftag am 8. März gewaltsam aufgelöst und viele der Aktivist*innen abgeführt.

In der Türkei leben politisch aktive Menschen in ständiger Gefahr 
Tausende Menschen organisieren sich heimlich, viele weitere wenden sich stillschweigend vom politischen Geschehen ab - aus Angst um Familie, Studium und Zukunft. Die türkischen Gefängnisse sind seit Beginn der durch Erdogan angeordneten Verhaftungswelle überfüllt. Tausende Gefangene sind im Gefängnis zudem massiver psychischer und physischer Folter ausgesetzt. Unter diesen herrschenden Umständen kann davon ausgegangen werden, dass sich die gesamte demokratisch denkende Bevölkerung der Türkei zukünftig hinter Gittern wiederfinden wird.

Wo eine Teilnahme an einer Demonstration, die Nennung kurdischer Stadtnamen, die Mitgliedschaft in einer linkspolitischen Universitätsgruppe und Wahlwerbung für die prokurdische Partei HDP strafbar werden - dort kann niemals - unter keinen Umständen die Rede von Demokratie sein ! In der Türkei herrscht eine blutige Diktatur !

Seit Jahrzehnten sind ethnische, politische, sexuelle und religiöse Minderheiten in der Türkei Massakern, Assimilierung, Zwangsislamisierung, Inhaftierungen, Einschüchterungen, Hass und Diskriminierung ausgesetzt. Millionen Menschen werden von der Bildung abgeschnitten und in konservative, sowie korrupte und radikal-religiöse Lebensmuster gezwungen.
Kinder wachsen auch heute noch in einem faschistisch versifften Land auf, welches ihnen beibringt, Mörder wie Erdogan und Atatürk zu verehren und einen kollektiven Hass gegenüber allen dortzulande lebenden Minderheiten zu pflegen. Diejenigen, die zu jung sind, um einer systemkonformen Bildung zu entkommen, erwartet in den Schulen schwerpunktmäßig das Erlernen der türkischen Geschichte, das Fach "Dschihad", eine Soldatenausbildung und ausgeprägter Religionsunterricht.

Diese Praxis zur Ernennung eines rein türkischen Nationalstaates wird auch aktuell fortgeführt und von der BRD eindrucksvoll unterstützt. Auch am 28. und 29. September dieses Jahres wird die Bundesregierung ihrem Namen als Erdogan-Handlanger alle Ehren machen, wenn Erdogan zu einem offiziellen Staatsbesuch in Berlin empfangen wird.

Wir fordern die sofortige Beendigung der deutsch-türkischen Machenschaften und fordern die Öffentlichkeit dazu auf, den Gefangenen in der Türkei eine Stimme zu geben und laut gegen den türkischen Staatsterror zu werden !

Schaut nicht weg und macht euch zur Aufgabe, Faschismus überall mit Widerstand zu antworten, wo er sich etablieren möchte !

 ENDLOSE SOLIDARITÄT MIT DEN POLITISCHEN GEFANGENEN IN DER TÜRKEI !

Hoffnung hinter Gittern - DIE ZUKUNFT IST LINKS !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JXK - Studierende Frauen aus Kurdistan

Kalender

November 2018
M T W T F S S
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Top