Pressemitteilung: Aufruf des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan – YXK zur Demonstration gegen die InnenministerInnenkonferenz ( IMK) 2014 in Köln

yxklogo white-background 3Sehr geehrte Damen und Herren, liebe PressevertreterInnen,

am 11. und 12. Dezember 2014 findet in Köln die InnenministerInnenkonferenz statt. Auf dieser Konferenz beraten die InnenministerInnen der Länder und der des Bundes über die Migrations-, Flüchtlings- und Sicherheitspolitik Deutschlands. Kommentar des Sprechers des Bündnisses gegen die IMK 2014, Simon Kolbe: „Europas Außengrenzen sind zu einer Festung gemacht worden, die sich gegen Flüchtende und Migrierende abschottet. Das hat die Bundesrepublik Deutschland entschieden vorangetrieben“.

 

 

Ein breites Bündnis aus zivilgesellschaftlichen, linken, bundesdeutschen, türkischen und kurdischen Organisationen hat sich gebildet um gegen diese Konferenz und ihre Funktion zu protestieren.

Den Höhepunkt dieses Protestes bildet die am 6. Dezember 2014 stattfindende Demonstration unter dem Motto „Grenzen überwinden – PKK-Verbot aufheben“. Auf der Homepage www.noimk.org sind der Aufruf und die Aufrufer der Demonstration aufgelistet.

Als Verband der Studierenden aus Kurdistan – YXK rufen wir ebenfalls bundesweit zu dieser Demonstration auf. Unser wichtigstes Anliegen ist die Aufhebung des PKK-Verbotes, dem wir als Teil dieser Demonstration Ausdruck verleihen wollen. Im Anhang ist unser Aufruf zu dieser Demonstration.

Aktuelle Informationen gibt es auf unserer Homepage www.yxkonline.de sowie der HP des Bündnisses gegen die InnenministerInnenkonferenz 2014 www.noimk.org  . Für weitere Informationen sowie Pressegespräche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Email: info@yxkonline.de 

Pressekontakt der YXK: Siyar Kulu: 0163 9422107

Pressekontakt des Bündnisses: Simon Kolbe: 0176 54381157

 

Mit freundlichen Grüßen

YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan, 25. November