Mit dem Geist von Newroz in das neue Jahr!

Mit dem Geist von Newroz in das neue Jahr!

Newroz, das heißt der Winter ist vorbei und ein neues Jahr beginnt. Als kurdische studierende Frauen – JXK und Verband der Studierenden aus Kurdistan – YXK – feiern wir diesen Tag des Erwachens und des Widerstandes und grüßen alle Menschen, die sich mit uns auf den Weg zum Sieg gegen Gewalt und Unterdrückung gemacht haben. 
Wie bereits vor über 2600 Jahren die Ahnen der KurdInnen von heute das Feuer der Freiheit entfacht haben, so haben auch wir heute an vielen Orten die Feuer des Widerstandes brennen lassen: Widerstand gegen unterdrückerische Verhältnisse, welche sich immernoch gegen unsere Kultur, unsere Werte und unsere gesamte Identiät stellen.
Besonders in der Diaspora erleben wir Tag für Tag aufs Neue, wie der Staat versucht seine Besatzungspolitik in unsere Köpfe zu drängen. Nach wie vor erweitert er die Repressions- und Kriminalisierungsmethoden gegen politische KurdInnen und alle, die sich mit uns solidarisieren. Nach wie vor wird uns in Schulen und Universitäten ein Denken eingepflanzt, bis wir alle gleich gemacht wurden und vergessen haben, wer wir eigentlich sind. 
Und das, während die Welt von einer Krise in die nächste Krise gerät. In unserer unmittelbaren Umgebung werden wir Zeugen von rassistischen Morden, ausgeführt von denjenigen, bei denen die staatlichen Behörden nur allzu gern ein Auge zudrücken. In unserer Heimat tobt weiterhin ein Krieg, geführt von einer Vielzahl bluthungriger Armeen und auch hier schaut alle Welt weg. Die gesamte Welt wird vor unseren Augen zerstört und damit auch wir, unsere Zukunft, die Natur mit der wir einst Eins waren. 
Und mitten in diesem Chaos finden wir uns, zu Beginn diesen Jahres, einer Bedrohung in Form eines Virus gegenübergestellt, welche wir so noch nicht kannten.
Dies ist die Zeit in der wir einen Neuanfang beginnen. Im Licht des Newrozfeuers und mit dem Vertrauen in unsere eigene Stärke nehmen wir den Kampf gegen das Dunkel der Welt auf. Wie nie zu vor gibt es die Gelegenheit Solidarität zu leben und Widerstand zu leisten, in dem wir die Schwachen unserer Gesellschaft, die diese Krise am härtesten trifft, unterstützen und nicht zulassen, dass ein Außnahmezustand vom Staat ausgenutzt wird, um seinen Überwachungs- und Kontrollapparat auszubauen. 
In Gedanken sind wir dabei immer bei denen, die in diesem Kampf alles gaben und so unsterblich wurden. Wir gedenken jedes Jahr von neuem Mazlum Doğan, Ronahî, Berîvan und all den anderen GenossInnen deren Namen wir nicht nennen können
Ob zur dunkelsten Stunde in der Folterhölle gegen den türkischen Faschismus und Nationalismus oder 1994 gegen den deutschen Staat, der den Motiven seines türkischen Verbündeten stets nacheifert – Sie machten ihre Körper zu lodernden Newrozfackeln und inspirierten so Millionen den Widerstand aufzunehmen und weiterzuführen. 
Ob vor 2600 Jahren, heute oder zu jeder anderen Zeit ist das kurdische Volk bedroht von Kolonialismus, Krieg und Vertreibung. Und genauso ist es zu jeder Zeit bereit Widerstand zu leisten und den Kampf um eine freie Welt anzuführen. Mit der Philosophie Rêber Apos und als Teil von etwas Großem, werden wir auch dieses Jahr unsere Rolle wahrnehmen um diesen Kampf zum Sieg zu führen. 
Ob aus den Fenstern, von Balkonen oder im Garten:
Singend, tanzend, entschlossen!
Wir freuen uns darauf, dieses Newroz-Fest trotz der aktuellen Geschehnisse mit voller Kraft und hoher Moral zu begehen. 
Hier in Europa, in Kurdistan, im gesamten Nahen und Mittleren Osten, hinter türkischen Gefängnisgittern, von den freien Bergen Kurdistans bis nach Imrali!
NEWROZ PÎROZ BE 
BERXWEDAN JIYAN E
JXK – Studierende Frauen aus Kurdistan 
YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan