Gedenken und kämpfen zum Tag der Befreiung

Gedenken und kämpfen zum Tag der Befreiung

Heute jährt sich die Niederschlagung des NS-Regimes durch die Rote Armee und das Ende des zweiten Weltkrieges zum 75. Mal.
Der 8. Mai symbolisiert damit den historischen Ausruf der Befreiung aus der Diktatur und den Sieg über den Hitler-Faschismus. Millionen Menschen weltweit werfen die Arme in die Luft, sie jubeln, sie tanzen: Der Krieg ist vorbei, Hitler ist tot, die Nazis sind entmachtet.

Doch ebenso symbolisiert der 8. Mai mit Blick auf die Vergangenheit, Gegenwart und auf die Zukunft die Verantwortung, Widerstand gegen faschistische Strukturen überall auf der Welt und zu jederzeit zu leisten.

Denn war der 8. Mai kein Wendepunkt des Faschismus und Rassismus. Auch heute noch setzen Nazis die Umsetzung faschistischer Ideologien theoretisch und praktisch fort. Sie besetzen unterschiedliche Positionen unserer Gesellschaft und genießen Legitimität ihrer Aktivitäten in Deutschland, die von Hetze im Parlament bis hin zu rassistischen Attentaten führen.

In Kontinuität zum Nationalsozialismus steht heute eben auch die Rüstungspolitik der Bundesrepublik Deutschland. Dem faschistischem Regime in der Türkei wurden und werden Waffen und Rüstungsgüter geliefert, welche in der Vergangenheit gegen die Zivilbevölkerung in Nordkurdistan und im Rahmen der völkerrechtswidrigen Invasion gegen die Menschen in Rojava eingesetzt werden. Dort morden türkische Soldaten Seite an Seite mit dschihadistischen Banden.
Gerade anlässlich des Tages der Befreiung müssen wir das Schweigen durchbrechen und gemeinsam lautstark gegen diese Ungerechtigkeit protestieren und entschlossen das Ende der Kollaboration der BRD mit dem türkischen Staat unter Erdogan fordern!

Den Opfern des Faschismus sind wir heute und überall einen Kampf schuldig!
Vergessen wir nicht, schweigen wir nicht, vergeben wir nicht!
Zeit für Antifaschismus – Zeit für Widerstand – Zeit für Freiheit!

Nie wieder Faschismus!

– YXK & JXK
Verband der Studierenden aus Kurdistan ; Studierende Frauen aus Kurdistan