Campa Havîn (Sommercamp) der kurdischen Studierenden

 

Liebe Genoss*Innen,

Die jüngere Geschichte der kurdischen Nation und Gesellschaft ist einerseits geprägt von Kolonialismus, Ausbeutung und kultureller Assimilation. Andererseits entwickelte sich dagegen in allen Teilen Kurdistans und darüber hinaus eine Bewegung für Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung, die bis heute anhält. Unsere Geschichte als kurdische Studierende und Schüler*innen ist die Geschichte genau dieser Bewegung gegen Fremdherrschaft, Vertreibung und
Verlust der eigenen Kultur und Sprache.

Doch wie sehr kennen wir unsere Geschichte wirklich? Als Volk, als Gesellschaft, als Frau*, als Studierende. Inwiefern ist unser Wissen über unsere eigene Identität auch die Wahrheit und keine Verzerrung der Medienlandschaft und kolonialistischen Wissenschaftansätzen?
Als kurdische Studierende und Schüler*innen in der Diaspora prägt uns der Kolonialismus unser ganzes Leben und ist dennoch sehr versteckt. Ob es die (Un)Kenntnis der eigenen Sprache oder der Geschichte der Familien und Vorfahren ist, die Assimilation oder der Rassismus in Deutschland. Als junge Frauen haben wir zusätlich mit Einschränkung der Familie oder den sexistischen Rollenbildern der Gesellschaft zu kämpfen.
Als kurdische Studierende wollen wir uns über unsere Rolle in dieser Welt austauschen: Was sind unsere Geschichten, was sind unsere Ideale? Wenn wir Ungerechtigkeit und Unterdrückung etwas entgegensetzen wollen, so müssen wir vor allem unsere eigene Identität kennen und Basis einer demokratischen
Moderne zusammen aufbauen.

Wir wollen im diesjährigen Sommercamp die Tage miteinander diskutieren, gemeinsame Zeit verbringen, Hevaltî und Gemeinschaft aufbauen, unserer Kultur und Sprache näherkommen. Wir wollen aber auch gemeinsam Perspektiven entwickeln, wie wir gegen die Zerstörung von Mensch, Natur und Gesellschaft ankämpfen können und die Idee einer demokratischen, geschlechterbefreiten und ökologischen Gesellschaft weiterentwickeln und denken können. Themen über die wir gemeinsam diskutieren wollen sind Patriarchat sowie der Kampf der Frauen* dagegen. Außerdem wollen wir gemeinsam die Geschichte Kurdistans kennenlernen und darüber sprechen, welche Rolle Kultur im Kampf gegen Kolonialismus und Krieg spielen kann.

Daher laden wir euch herzlich zu unserem diesjährigen Sommercamp ein!

Unser kommendes Sommercamp wird vom 20.08-23.08.2020 stattfinden.
Der Austragungsort für unser Camp ist gebucht und liegt in der Eifel in Nordrhein-Westphalen. Die Ankunft wird am 20. August bis 16 Uhr sein. Die Unkosten für das Ganze mit allem drum und dran betragen 50€. Wenn ihr für die Kosten nicht aufkommen könnt, zögert nicht uns zu kontaktieren! Wir werden euch dann behilflich sein.

Wir freuen uns auf schöne Tage voller Gemeinschaftlichkeit mit euch!

Zur Anmeldung schreibt uns bitte bis zum 15.08. kurz etwas über euch an: campahavin2020@riseup.net